Header

poll Umfrage: Was haltet ihr von den Vorgaben?
Stimmen zur Umfrage "Was haltet ihr von den Vorgaben?" 8 Stimmen abgegeben.
graph_table Tabellarische Auswertung
graph_pic Grafische Auswertung
Antworten Anteil der Stimmen Abgegebene Stimmen

1. Schwachsinn!!! Keine Vorgaben!!! 0% 0

2. Bis 3:0 ist okay! 37,5% 3

3. So wie es ist, sollte es bleiben! 62,5% 5
Sie haben entweder bereits abgestimmt, oder Sie haben nicht die nötigen Rechte, um an dieser Umfrage teilzunehmen.
4 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.

#1

Vorgaben im Pokal

in Tischtennis im TTKV Harburg 23.06.2003 00:11
von feanor • 857 Beiträge

Im Thread \"Halbfinale Jugendpokal gegen Hanstedt\" unter MTV Brackel-News kam es zur Diskussion um den Sinn der Vorgaben im Pokal. Den Thread dort habe ich geschlossen, da über das eigentlich Thema dort nicht mehr diskutiert wird. Und hier lesen das vielleicht mehr Leute.

Im Folgenden die bisherige Diskussion:

Halbgott schrieb am 23.6. um 06:50 Uhr:
Ich finde Punktvorgaben in Pokalspielen eh bescheuert. Das gibt es meines Wissen nach in keiner anderen Sportart. Nur damit die \"Kleinen\" auch mal nen Pokal gewinnen können... Dafür gibt es doch extra mehrere Pokalwettbewerbe.
Es kann nicht sein, dass ne Mannschaft wie Hittfeld 1 keinen Pokal mitspielt, weil sie in manchen Spielen 5 oder 6 Punkte vorgeben müssen. Das gleiche jetzt hier. Hanstedt wird dafür bestraft, dass sie so gut sind. Kann ich nicht nachvollziehen!

Feanor schrieb am 23.6 um 11.18 Uhr:
n diesem Fall hat es die vorgebende Mannschaft ja nochmal geschafft, aber generell halte ich die Punktevorgaben (besonders jetzt bei den kurzen Sätzen, wo eh ganz schnell was passieren kann) für überflüssig, bzw. zu hoch.
Unsere erste Mädchen mußte ja in Hanstedt ebenfalls 5:0 vergeben, was leider (4:6 gegen uns) ein bißchen zu hoch war. Ich finde, durch die Vorgaben wird die Spielstärke der beiden Mannschaften nicht aneinander angeglichen, sondern die vorgebende Mannschaft wird einem extremen Druck ausgesetzt. Daher wäre (besonders für den Jugendpokal) mein Vorschlag: Bezirk gibt Kreis zwei Punkte vor, Land --> Kreis drei Punkte, und Land --> Bezirk zwei Punkte. Maximum also drei und das ist schon noch okay. Mehr aber nicht.
Ich erinnere mich mit den Vorgaben auch immer wieder gerne an das Halbfinale im Herren-A-Pokal (99/00) zurück. Wir gegen Hittfeld 2 (Vorgabe 3:0 oder 4:0, weiß ich nicht mehr genau). Hittfeld war erster der Bezirksliga, wir erster der 1. BK. Hätten wir bei 0:0 angefangen wären wir vermutlich zusammengeschossen worden (Friedhelm damals beim Blick auf die Hittfelder Aufstellung (u.a. Kay, Marco, Holger, Wolfgang, Andre und ???) : \"So schnell haben wir noch nie verloren!\"). Aber, vermutlich wegen der Vorgabe, konnten wir das Spiel für uns entscheiden.
Dasselbe auch dieses Jahr gegen Brackel (1. Runde). Das würden wir unter normalen Umständen niemals gewinnen, aber mit 3:0 Vorgabe sah das schon wieder anders aus...
Daher frage ich mich echt, ob es nicht auch bei den Herren sinnvoll wäre, das Maximum bei den Vorgaben auf 3:0 anzusetzen. Man könnte das im A-Pokal zum Beispiel so regeln, daß man sagt, Mannschaften der A-Klasse (LL und höher) geben der B-Klasse (BOL, BL) zwei Punkte vor und der C-Klasse (1. und 2.BK) drei Punkte vor; die B-Klasse gibt der C-Klasse zwei Punkte vor und gut ist\'s. Mehr sollte meiner Meinung nach wirklich nicht sein!

Halbgott schrieb am 23.6. um 11:36 Uhr:
Ganz ehrlich, nennt mir mal eine wirkliche Begründung, warum man Vorgaben erteilen muss!

Feanor schrieb am 23.6. um 12:34 Uhr:
Naja, im Prinzip sollen die Vorgaben ja dazu dienen, die Spielklassenunterschiede in dem Maße auszugleichen, daß alle teilnehmenden Mannschaften die gleichen Chance haben den Wettbewerb zu gewinnen. Würde man also ganz ohne Vorgaben spielen würde immer (zu 99,9%) immer die am höchsten spielenden Mannschaft gewinnen. Mal angenommen also Hittfeld I würde dann mitspielen, bräuchten die anderen Mannschaften garnicht erst antreten, da ein Bezirksligist nun mal keine Chance gegen einen Oberligisten hat, selbst wenn sich jeder Spieler selbst übertrifft.
Die Vorgaben müssen also so gewählt sein, daß die vorgebende Mannschaft nicht benachteiligt wird (so halte ich z.B. eine 5:0 Vorgabe für zu hoch, das ist schließlich die Hälfte eines Satzes). Mit 5:0 würde ich uns auch noch Chancen gegen einen Landesligisten einräumen. Die Vorgabe macht es der schwächeren Mannschaften nämlich deutlich einfacher, während die höherklassige Mannschaft unter extremem Druck steht. Und unter Druck passieren oft Fehler und so nimmt das Spiel dann seinen Lauf....
Im Prinzip gibt es keine faire Regelung für den Pokalwettbewerb, der allen Mannschaften gerecht wird. Entweder man spielt ganz ohne Vorgabe, dann fehlt aber der gewisse Kick, sowohl für die stärkeren als auch für die schwächeren Mannschaften, oder man benutzt (zu hohe?!?!) Vorgaben, der die schwächeren Mannschaften bevorteilt. Ist also wirklich eine Zwickmühle.
Du wolltest ne wirklich Begründung für die Vorgaben.....schwer....aber möchtest du gegen Hittfeld I,II oder Tostedt I z.B. ohne Vorgabe antreten und dich zusammenschiessen lassen??? Ohne Vorgabe ist da von vornherein NIX zu holen. Mit Vorgabe ist wenigstens die Chance da, daß alle Mannschaften die gleichen (?!?!?) Chancen haben. Aber wie schon gesagt, ich wäre dafür die Höchst-Vorgabe auf 3:0 festzusetzen. Alles was darüber hinaus geht, ist schon fast unfair!

Halbgott schrieb am 23.6. um 12:46 Uhr:
Bei mir geht es nicht darum, dass ich einen Pokal gewinnen möchte, den man mir durch Vorgaben vielleicht nicht unbedingt geschenkt bekommt, aber doch zumindest erleichtert bekommt. Wenn im Fussball zum beispiel Alexas Mannschaft die 1. HSV Frauen im Oddset Pokal zugelost bekommt, wissen die auch, dass die wohl an die 20 Buden in dem Spiel kassieren werden, aber es ist doch auch ein Event. Ich würde mich freuen, mal gegen Spieler wie Möller oder so spielen zu können. Und wenn die nun mal die Besten sind finde ich es nur fair, das sie auch gewinnen sollten. Nur damit man alles chronisch spannend macht, werden Vorgaben erteilt. Der eigentlich sportliche Anreiz gerät meiner Ansicht nach in den Hintergrund! Denn das sportliche Motto : \"Möge der Beste gewinnen !\" wird hier mit Händen und Füßen getreten!

Feanor schrieb am 23.6. um 13:01 Uhr:
Naja, ich weiß net so recht....es gibt da halt zwei verschiedene Ansichten des Ganzen (also quasi deine und meine ). Im Prinzip spiele ich um zu gewinnen (natürlich ist der Spaß genauso wichtig!!!), aber warum sich abschlachten lassen? Wenn du mal gegen die \"Guten\" spielen willst, kannst du auch in der A-Klasse bei den KM antreten. Natürlich soll der Beste gewinnen, aber Tischtennis ist halt eine Sportart, wo du ziemlich viele Spiele vorhersagen kannst. Beim Fussball gibt es im Pokal immer mal wieder spektakuläre Niederlagen von Bundesligisten gegen irgendwelche Amateurvereine. Nur mal hypothetisch: die Chance, daß ein TT-Oberligist einen TT-Bundesligisten schlägt, liegt bei ganz genau 0%. Ohne Ausnahme! Das ist halt der Unterschied zwischen den Sportarten, Fußball ist meines Erachtens nicht eine so \"komplexe\" Sportart wie Tischtennis, wo viel mehr Faktoren über Sieg/Niederlage entscheiden. Und aus diesem Grund halte ich moderate Vorgaben für okay, um den Pokal nicht zu einem Schlachtfest für die höherklassigen Mannschaften zu machen!


Also...diskutiert weiter...


zuletzt bearbeitet 23.06.2003 02:14 | nach oben springen

#2

RE:Vorgaben im Pokal

in Tischtennis im TTKV Harburg 24.06.2003 03:15
von feanor • 857 Beiträge

Außerdem denke ich, daß die Vorgaben für die höherklassigen Mannschaften schon einen Anreiz ausmachen...mal abgesehen davon, daß die Mannschaften aus OL,VL,LL so gut wie nie teilnehmen. Aber einer BOL-Mannschaft macht es sehr wahrscheinlich auch keinen Spaß mit 0:0 gegen eine BK-Mannschaft zu spielen, weil der Ausgang des Spiels leicht vorherzubestimmen ist...


nach oben springen

#3

RE:Vorgaben im Pokal

in Tischtennis im TTKV Harburg 24.06.2003 03:57
von Halbgott • TT-Gott | 769 Beiträge

Frag Dich mal warum die höherklassigen Mannschaften nicht teilnehmen...


nach oben springen

#4

RE:Vorgaben im Pokal

in Tischtennis im TTKV Harburg 24.06.2003 04:02
von feanor • 857 Beiträge

Richtig, die höherklassigen (also BOL und höher) nehmen nicht teil weil die Vorgaben ZU HOCH sind...da ist dann einfach der Sinn und Zweck des Wettbewerbs in Frage gestellt. Aber über eine Vorgabe von 3:0 kann sich niemand beschweren, das ist für die vorgebende Mannschaft meines Erachtens okay und niemand wird zu sehr bevorteilt oder benachteiligt....


nach oben springen

#5

RE:Vorgaben im Pokal

in Tischtennis im TTKV Harburg 24.06.2003 05:20
von Der Fertigste • König der Fertigen | 627 Beiträge

Die Höherklassigen nehmen nicht teil, da sie meist eh schon viel spielen und in unserem Kreis auch kaum motiviert sind. Hittfeld hat übrigens beim Bezirkspokal gemeldet und nicht teilgenommen, geschweige abgesagt. Die Vorgaben sollten so bleiben, maximal ein wenig verringert werden. Schliesslich ist der Pokal ein Rahmenwettbewerb und wenn die Mannschaften nicht spielen die keine Lust haben ist das für niemanden ein "Verlust"....



nach oben springen

Es gelten hier im Forum die gleichen Regeln wie im Real-Life. Einträge mit rechtsradikalen, pornografischen, beleidigenden oder satanistischen Inhalten werden vom Mod-Team schnellstmöglich wieder gelöscht. Bei Fragen oder technischen Problemen meldet euch unter webmaster@tt-mtvbrackel.de

Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online:

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Anti
Forum Statistiken
Das Forum hat 701 Themen und 19853 Beiträge.

Besucherrekord: 131 Benutzer (31.01.2011 09:24).

Besucher seit 28. März 2009:




Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen